Thoraxdiagnostik

Der Schwerpunkt Thoraxbildgebung befasst sich mit Erkrankungen der Organe des Brustraums. Da die Herzbildgebung in unserer Klinik einen eigenen Schwerpunkt darstellt, fallen in die Abteilung Thoraxbildgebung insbesondere Erkrankungen der Lunge, der Pleura und des Mediastinums einschließlich der großen thorakalen Gefäße. Die Thoraxbildgebung betreut Patienten sämtlicher Fachbereiche und Intensivstationen und arbeitet eng mit den zuweisenden Kollegen zusammen. Die konventionelle Röntgenuntersuchung des Thorax ist eine der am häufigsten durchgeführten Röntgenuntersuchungen. Mit dieser einfachen und schnellen Untersuchung können bereits viele Erkrankungen erkannt oder zumindest vermutet werden.

Dr.--Anna-Höink

Dr. Anna Höink

Leitung Thoraxradiologie

Terminvergabe Petra Gebauer, Aysun Orhan
Telefon +49 221 478-82006

Werden bei einer Röntgenuntersuchung weiter abklärungsbedürftige Befunde erhoben, kann eine weiterführende Diagnostik mittels Computertomographie (CT) erfolgen. Diese kann mit Hilfe der Computerrekonstruktion einen dreidimensionalen Einblick in den Patienten geben. Ein kleiner Tumor etwa kann sich hierbei nicht hinter einer Rippe verbergen, sondern wird auf den Schichtaufnahmen klar erkennbar. Seine Größe, seine Position zu wichtigen anatomischen Strukturen oder sogar seine Beweglichkeit bei der Atmung lassen sich im CT eindeutig bestimmen. Dem Operateur liefert die CT die Zielkoordinaten für eine treffsichere, individuell angepasste Behandlung.

Neben der Diagnostik der Thoraxorgane liegt ein weiterer Schwerpunkt unseres Instituts in der minimalinvasiven Abklärung unklarer Raumforderungen innerhalb des Thorax. Hierfür kann unter lokaler Betäubung und ohne erforderlichen Hautschnitt CT-gesteuert eine unklare Struktur gezielt biopsiert werden. Große Eingriffe unter Eröffnung des Thorax können auf diese Weise in den meisten Fällen vermieden werden.

Nach oben scrollen