05.02.2020
Radiologie

DFG-Stipendium für Dr. Houbois

Mediziner mit Forschungsstipendium geehrt

Dr. Christian Houbois, Foto: Michael Wodak
Dr. Christian Houbois, Foto: Michael Wodak

Dr. Christian Houbois, Funktionsoberarzt am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln, hat erfolgreich ein Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingeworben. Er erhält das Stipendium für seine Arbeit im Feld der Kardiotoxizität von Chemotherapie bei HER2neu-positivem Mammakarzinom.

Der Radiologe untersucht neue quantitative Bildgebungsparameter der Herz-MRT mit Hinblick auf die Wertigkeit zur früheren Detektion der Kardiotoxizität von Chemotherapie. Mit dem Stipendium kann er nun in einem Team unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Wintersperger und Prof. Dr. Paaladinesh Thavendiranathan an der Universität Toronto in Kanada mitarbeiten. Das Projekt der beiden Wissenschaftler ist zurzeit eines der umfangreichsten seiner Art zum Thema Kardiotoxizität. Neben zahlreichen Laborparametern werden engmaschige Untersuchungen mit Herz-MRT durchgeführt, die in Kombination einen umfassenden Einblick in die Problematik der Kardiotoxizität ermöglichen.

Nach oben scrollen